Press "Enter" to skip to content

Essgewohnheiten in Deutschland

Wir Deutschen lieben unsere drei Mahlzeiten: Frühstück, Mittag- und Abendessen. Egal, ob Restaurant mit Michelin-Stern oder eine selbstzubereitete Mahlzeit- wir Deutschen haben gewiss so unsere Vorlieben. Was es alles über unsere Essgewohnheiten zu wissen gibt, erfahrt ihr im Folgenden.

Die drei Mahlzeiten

Zum Frühstück gehören bei den meisten Deutschland Brot oder Brötchen dazu. Wir mögen herzhafte wie auch süße Beläge; Käse, Wurst, Marmelade, vegetarische Aufstriche, das Angebot ist riesig. Gern essen wir dazu auch ein gekochtes Ei und trinken eine Tasse Tee, Kaffee oder Saft. Neben Brot gehören auch Müsli, Quark, Joghurt und Obst zum Frühstück dazu.

Mittagessen gibt es bei uns in der Regel schon recht früh, 13:00 Uhr ist für viele Deutsche Standard, oft wird sogar noch früher gegessen. Hier gibt es ganz verschiedene Variationen aus Fisch, Fleisch, Gemüse, Getreideprodukten und so weiter.

Das Abendessen ist bei uns in der Regel kalt. Wir essen auch hier gern Brot mit verschiedenen Belägen und Aufstrichen, auch Salat, Tee oder ein kühles Bier dürfen gern dabei sein.

Regionale Küche

Es wird oft behauptet, dass die deutsche Küche einen sehr regionalen Charakter hat. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Deutschland an neun andere Staaten grenzt und natürlich von jedem inspiriert wurde. Diese Behauptung lässt sich nicht von der Hand weisen und zeigt sich zum Beispiel an Gerichten wie Lyoner Stroganoff, Labskaus oder Rollmops.

Neben der Regionalität der Gerichte im Allgemeinen achten wir Deutschen außerdem auch gern auf die Regionalität der einzelnen Lebensmittel. Zwar wird uns Deutschen oft nachgesagt, dass wir sehr günstige Lebensmittel hätten, die Nachfrage nach ökologischen Lebensmitteln wird aber immer größer und auch die Anzahl der Veganer, die sich umwelt- und gesundheitsbewusst ernähren möchten, nimmt stetig zu.

Das Lieblingsessen

Fragt man einen Deutschen nach seinem Leibgericht, scheint der regionale Charakter unserer Küche wieder zum Tragen zu kommen. Die Standardantwort lautet nämlich eigentlich immer: Pizza und Spaghetti Bolognese. Nicht nur Italien grenzt an Deutschland an, auch die Türkei liegt nah an Deutschland, und hier kommt die zweite Leibspeise der Deutschen her: der Döner. Das Gericht selbst wurde zwar nicht in der Türkei erfunden, der Erfinder selbst ist aber Türke.

Zwischen Imbiss und Sterne-Restaurant

In der deutschen Küche gibt es für jeden Geschmack etwas Passendes. Ähnlich verhält es sich mit der Restaurantszene, denn die Auswahl ist groß. Allein in unserer Hauptstadt finden sich unzählige Restaurants und Imbisse mit Speisen aus der ganzen Welt. Man kann sich unter anderem an der italienischen, thailändischen, französischen, russischen, spanischen, griechischen oder afrikanischen Küche erfreuen. Im Jahr 2015 gab es außerdem 282 Restaurants mit Michelin-Stern in Europa.